Direkt zum Inhalt

Aktionswoche in Frankfurt am Main

Bildungsstreik-Aktionswoche in Frankfurt am Main

Der AStA der Universität Frankfurt am Main bezeichnet den Auftakt der Aktionstage zwischen dem 19. und 23. Mai 2014 im Zuge des bundesweiten Bildungsstreiks als vollen Erfolg. Circa 500 Personen nahmen gestern an der Vollversammlung auf dem IG-Farben Campus im Westend teil. Anschließend fand eine mehrstündige Workshopphase statt. Themen wie Unterfinanzierung der Universität und des Bildungssystems, den erneut gestiegenen Mensapreisen, sowie den tendenziell steigenden Beiträgen des Studenten[sic!]werks oder dem Verwaltungsgebühren, die die Uni Frankfurt seit Jahren erhebt, wurden diskutiert.

Außerdem tanzten am Mittwoch ca. 150 Menschen beim "Tanzen gegen Kürzungen" durch die Uni und solidarisierten sich unter lautem Jubel mit den Protesten in anderen Städten. Zudem wurde der "Body of Knowledge", eine von innen hohle Riesenstatue auf dem Campus inhaltlich gefüllt - mit den Forderungen der Studierenden, die den ganzen Tag über von alen Studierenden beschriftet und aufgehängt werden konnten.

Parallel fanden etliche Workshops u.a. zu den Themen "Kritik an (liberaler) Vertragstheorie" oder "Ontologie und Dialektik" oder "Mediale Darstellung von Alysbewerber*innen in Deutschland" statt, diese werden über die gesamte Aktionswoche weiter fortgeführt, damit auch über Themen diskutiert werden kann, die im Unialltag leider immer weiter zurückgedrängt werden. Abends fand im besetzten Foyer noch ein Filmabend "Psychoanalyse und "Lost Highway" von David Lynch statt.

 Das genaue Programm gibts unter: http://ffmdieunibrennt.wordpress.com/2014/05/19/aktualisiertes-programm-...

 

 

 

 
20.05.2014 - 23:40