Direkt zum Inhalt

Studierendeproteste in Hessen

Studierende protestieren weiter / Marburger Stadtautobahn besetzt / FH Frankfurt fordert Nobelpreis für Roland Koch / Gießen kritisiert Bankenunterstützung / massiver Polizeieinsatz in Frankfurt

Auf den Informationsveranstaltungen an den Universitäten Marburg, Gießen und Frankfurt und an den Hochschulen Frankfurt und Darmstadt signalisierten die Studierenden weiteren Protest gegen die Kürzungen im Bildungsbereich.

Hessenweit kamen über 2500 Studierende zusammen um sich über die Unterzeichnung des Hochschulpakts und dessen Konsequenzen zu informieren. In Redebeiträgen wurden in allen Städten bekundet: „Der Protest geht weiter!“

In Marburg versammelten sich über 1000 Studierende, Angestellte und Professorinnen und riefen erneut zum gemeinsamen, solidarischen Protest gegen die Landesregierung auf. Im Anschluss entwickelte sich eine Spontandemonstration mit über 600 Teilnehmenden, die für eine halbe Stunde die Stadtautobahn besetzte. Nach der Auflösung der friedliche verlaufenen Demonstration wurden mehrere Teilnehmende ohne ersichtlichen Grund verhaftet.

An der Fachhochschule Frankfurt wurde die Bildungspolitik des Landes satirisch überzeichnet: 60 Millionen € satt 30 Millionen € sollen gekürzt werden, 10€ Gebühren für die Inanspruchnahme eines Professors sollen erhoben werden, die Selbstlernräume sollen an Unternehmen vermietet werden und Roland Koch soll das Bundesverdienstkreuz und den Nobelpreis erhalten.

An der Frankfurter Universität versammelten sich die Studierenden und sprachen sich für die Ausweitung und die Verschärfung der Proteste aus, an einer anschließend stattfindenden Demonstration nahmen etwa 200 Studierende Teil. Die Demonstration wurde durch ein massives Polizeiaufgebot mehrfach stark behindert.

Nach ihrer Infoveranstaltung zogen 300 Studierenden der Universität Gießen mit einer Spontandemo in die Innenstadt. Dort lösten Studierende ihre Konten bei der Commerzbank auf, als Reaktion auf die Ankündigung dieser Bank, ihre Vorstandsgehälter um 50% zu erhöhen.

Landes-Asten-Konferenz (LAK) Hessen

Die Landes-Asten-Konferenz Hessen ist der Zusammenschluss von den Allgemeinen Studierenden-ausschüssen (ASten) in Hessen, deren Ziel ist, die Studierenden auf Landesebene zu vertreten. An den Sitzungen nehmen Vertreter aller ASten Hessens, sowie Vertreter anderer Gruppierungen und Bündnispartner wie z.B. Gewerkschaften teil.

 
19.05.2014 - 19:29